Claudia Berger Schachinger über mich

Über mich

‚There is a crack in everything, that’s how the light gets in‘,

Leonard Cohen, Anthem

Claudia heißt die Lahme, Hinkende, Klumpfüßige. Früher hätte ich mir eine schönere Namensbedeutung gewünscht. Heute habe ich eine besondere Liebe zum ‚Klumpfuß‘, für die Bruchstellen und Brüche in unseren Biografien, die uns erst menschlich und einzigartig machen.

Der Trauerprozess nach dem Tod meines Vaters hat mich zur Visionssuche geführt, und ihre Impulse haben mein Leben nach und nach, wie der berühmte Schmetterlingsschlag, in wachsenden Ringen verändert, beruflich wie privat.

Auf der Suche danach, tiefliegende Stressmuster und psychosomatische Symptome zu lösen, habe ich zur Körperarbeit und letztendlich zur Biodynamischen Körperpsychotherapie gefunden. So konnte ich hinderliche Prägungen verändern, ein Burnout überwinden und mein Leben aus einer inneren Anbindung heraus  gestalten.

Ein vorgeburtlicher Gehirnschlag und Zeit im Brustkasten haben mein Leben von Anfang an geprägt. Gerade weil dieses Trauma nicht wahrgenommen wurde, ist es mir besonders wichtig, dem nicht Sichtbaren Raum zu geben. 

Mit großer Freude und Begeisterung habe ich über 20 Jahre in internationalen Organisationen mit Menschen aller Kontinente zusammengearbeitet. Nach meiner beruflichen Umorientierung erfüllt mich die Begleitung von Menschen und gibt mir tiefen Lebenssinn. Jede*r kennt im Grunde den eigenen Weg und das eigene Potential, und ich liebe es, dafür achtsame und liebevolle Entwicklungs- und Spür-Räume zu öffnen.

Vieles habe ich erfahren
auf meinem Entwicklungs­Weg…

  • Veränderung und Entfaltung ist immer möglich. Wir leben unser Ändern täglich. Wenn ich meinem Körper vertraue, kann tiefgreifende Transformation passieren. 
  • Es ist wesentlich, mich auf die Fülle im Leben auszurichten, auch in schwierigen Phasen meine Ressourcen,  Möglichkeiten und Schöpferkraft zu sehen.
  • Das Leben wird leichter und freudvoller, wenn ich meinen Rhythmus und meine Grenzen akzeptiere, meinen Gefühlen und meiner Wahrnehmung vertraue.
  • Lebenskraft wird wieder frei, wenn der Körper Spannungen und Belastungen loslassen kann, ich achtsam auf meine Bedürfnisse horche, mich authentisch zeige.
  • Eine gute Selbst-Anbindung und Körperwahrnehmung vermittelt Sicherheit und Ruhe und stärkt damit das Vertrauen in mich selbst und das Leben.

Ich habe gelernt, mein Leben mehr aus dem SEIN zu gestalten, im Hier und Jetzt, mehr zu spüren, zu vertrauen, zu leben.

Mohnblume und Knospen
mein langsamer weg zur körperpsychotherapie

Aus- &
Weiterbildungen

  • Ausbildung in ‚Biodynamischer Körperpsychotherapie’ sowie in ‚Biodynamischer Körperarbeit, Massage und Biorelease‘ der Europäischen Schule für Biodynamische Psychologie e.V. (Ebba und Mona Lisa Boyesen)
  • Initiatorische Ritual- und Prozessbegleitung in der Natur, Visionssucheleitung (Shambhala Wilderness Schule Wien, in der Tradition der ‚School of Lost Borders’, Franz P. Redl und Claudia R. Pichl)
  • Diplom für Entwicklungspsychologie, Open University, London
  • Achtsamkeitsfokussierte Stressregulation (AFSR©, Sabine Griesebner)
  • Seit 20 Jahren breitgefächerte Eigenerfahrung  und Seminare in körperorientierten Zugängen (u.a. Atem- Stimm- und Körperarbeit, Traumatherapie, prä- und perinatale Therapie, Nervensystemregulation, systemische Aufstellungsarbeit,  MBSR – Mindfulness-Based Stress Reduction, MSC – Mindful Self-Compassion, intuitive Energie- und Atemarbeit, 5 Rhythmen® Bewegungs-Praxis, Sexual Grounding®, Tantra, Theater, Access Bars®)
  • laufende Weiterbildung und Supervision
  • Studium der Publizistik, Politik- und Theaterwissenschaften, Universität Wien

Hintergrund

  • Ich bin Mitglied im AABP Austrian Association for Bodypsychotherapy (Österreichische wissenschaftliche Vereinigung für körperorientierte Psychotherapie)
  • Leitungsfunktion SOS-Kinderdorf International (Aufbau Advocay, internationale Vertretung  für Kinderrechte und Entwicklungszusammenarbeit)
  • Über 20 Jahre Tätigkeit in Nichtregierungs­organisationen (Strategie- und Programmentwicklung, fachliche Öffentlichkeitsarbeit, Training, Publikationen, Forschung, EU/UN Kooperation)
  • 15 Jahre Erfahrung in der Kinder- und Jugendarbeit
  • Einzelarbeit und Seminare auch in Englisch
  • Jahrgang 1970, verheiratet, Mutter einer Tochter
  • WIR SIND ALLES: Jeder trägt alles in sich, was es braucht, kraftvoll, frei, zufrieden und in Freude zu sein, die eigenen Begabungen und Visionen zu leben. Unser Körper weiß das, er erinnert uns. Wenn wir ihm und seinen Impulsen vertrauen, kann Veränderung geschehen.
  • WIR SIND IM FLUSS: Wir sind immer im Werden. Mit jedem Ein- und wieder Ausatmen verändern sich unsere Empfindungen und Gefühle neu. Dieser Lebendigkeit zu folgen löst alte Muster und bringt uns in unsere Mitte.
  • WIR BRAUCHEN GRENZEN: Wie Wasser ohne Behältnis versickert, so brauchen auch wir Grenzen, Struktur, ein gutes Gehalten sein, damit unsere Lebendigkeit frei fließen kann. Klarheit, Dasein und Selbstannahme ermöglichen Vertrauen und Entfaltung.
  • WIR SIND MEHR: Oft belasten uns Geschehnisse, die ungesehen und verborgen geblieben sind. Über das Spüren kommt nicht Wahrgenommenes ans Licht, kann gewürdigt und integriert werden. Alles darf sein. Das macht uns frei für neue Möglichkeiten.
  • WIR SIND GANZ: In Schmerz und scheinbar negativen Gefühlen sind oft unsere größten Stärken gebunden. In jeder Wunde entdecken wir Wunder, in jedem Schatten liegt ein Schatz verborgen. Mit ihnen wird das Leben voller, ganzer, bedeutender.
  • WIR SIND SCHÖPFUNG: Wir sind machtvolle Gestalter unseres Lebens, mit jedem Atemzug. Unser Körper lädt uns ein, diese tiefe Weisheit anzuerkennen, und die Kraft und Freiheit zu leben, Schöpfer unseres Lebens zu sein.
  • WIR SIND VERBUNDEN: Wir sind nie ganz alleine, auch in Situationen im Leben die uns so erscheinen. Unser Spüren ermöglicht uns, die Verbundenheit mit allem wahrzunehmen und in die heilsame Verbindung mit uns selbst zu kommen.

Grundhaltung

Gut verwurzelt mit Biodynamischer Körper Psychotherapie

Literatur­empfehlungen

Biodynamik des Lebens, Gerda und Mona-Lisa Boyesen, Synthesis-Verlag (1987)
Über den Körper die Seele heilen. Biodynamische Psychologie und Psychotherapie. Eine Einführung, Gerda Boyesen, Eva Sattler, Kösel Verlag (1994)

Visionssuche

Die Vier Schilde, Steven Foster, Meredith Little, Arun-Verlag (2000)
Soulcraft: Die Mysterien von Natur und Seele, Bill Plotkin et al, Arun-Verlag (2011)
Visionssuche, Steven Foster, Meredith Little, Arun-Verlag (2002)

Trauma

Auch alte Wunden können heilen: Wie Verletzungen aus der Kindheit unser Leben bestimmen und wie wir uns davon lösen können, Dami Charf, Kösel Verlag (2018)
Seelische Spaltung und innere Heilung: Traumatische Erfahrungen integrieren, Franz Ruppert, Klett-Cotta Verlag (2007)
Trauma-Heilung – Das Erwachen des Tigers, Peter Levine, Synthesis Verlag (1998) 

Kinder

Dein kompetentes Kind: Auf dem Weg zu einer neuen Wertgrundlage für die ganze Familie, Jesper Juul, Rowohlt Verlag (2009)
Mein Kind ist hochsensibel – was tun? Rolf Sellin, Kösel Verlag (2015)

Netzwerke
&
Partner

Spinnennetz Natur